Hinweise

Fünf Arten von Eishockeytoren

Fünf Arten von Eishockeytoren



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Im Hockey zählen im Gegensatz zu Sportarten wie Basketball und Fußball alle Tore für einen einzigen Punkt. Es gibt jedoch verschiedene Arten von Toren, die für Statistiken im Spiel verwendet werden. Es gibt fünf grundlegende Arten von Toren: Gleichmäßige Stärke, Powerplay, Shorthanded, Elfmeter und leeres Netz. Am 31. Dezember 1988 erzielte Mario Lemieux als erster NHL-Spieler alle fünf Arten von Toren in einem Spiel.

Gleichmäßiges Ziel

Ein Tor mit gleicher Stärke ist jedes Tor, das erzielt wird, wenn beide Teams die gleiche Anzahl von Spielern auf dem Eis haben. In der Regel hat jede Mannschaft sechs Spieler auf dem Eis, aber es kann auch vorkommen, dass die Mannschaften Ausgleichsstrafen haben, die sie mit weniger Spielern auf dem Eis aber einer gleichen Anzahl auf jeder Mannschaft belassen.

Power-Play-Ziel

Ein Powerplay-Tor ist eines, das eine Mannschaft erzielt, wenn die gegnerische Mannschaft aufgrund einer Strafe unterlegen ist. Es gibt zwei Arten von Machtspielen, einen Ein-Mann-Vorteil und einen Zwei-Mann-Vorteil - das Schießen mit beiden Vorteilen wird als Machtspielziel angesehen.

Short-Handed Goal

Ein Shorthanded Goal ist das Gegenteil von einem Powerplay Goal - es ist ein Tor, das von der Mannschaft erzielt wird, die aufgrund einer Strafe benachteiligt ist. Kurzhändige Tore sind schwierig zu erzielen, da die bestrafte Mannschaft weniger Spieler hat, aber eine bestrafte Mannschaft hat möglicherweise die Möglichkeit eines schnellen Ansturms, wenn der Gegner die Linien wechselt oder den Vorteil in der gegnerischen Zone ausnutzt.

Elfmeter Tor

Ein Strafschuss kann einem Team zugesprochen werden, wenn das gegnerische Team bestimmte Verstöße begeht, z. B. den Puck in der Falte zudecken, das Netz absichtlich zu lösen oder einen Spieler auf einen Ausreißer zu stürzen. In diesen Situationen wird ein Strafstoß vergeben, anstatt einen Spieler in die Strafbank zu schicken. Ein Tor, das bei einem Strafstoß erzielt wird, zählt genauso wie ein reguläres Tor.

Leer-Netto-Ziel

Obwohl Hockeyteams normalerweise gegen fünf Skater und einen Torwart antreten, ist es nicht erforderlich, einen Torwart einzusetzen, und ein Team kann sechs Skater einsetzen, wenn es keinen Torwart haben möchte. In der Regel ist dies eine Strategie, die nur als letztes Mittel von einem Team eingesetzt wird, das mit wenig verbleibender Spielzeit verliert. Dies gibt dem anderen Team die Möglichkeit, ein Leer-Netto-Tor zu erzielen, wenn es die Kontrolle über den Puck erlangen kann.