Hinweise

Was passiert, wenn Sie körperlich nicht fit sind?

Was passiert, wenn Sie körperlich nicht fit sind?



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Maßnahmen zur Vorbeugung von Krankheiten und zum Erhalt Ihrer Gesundheit sollten von allen in Betracht gezogen werden. Trotzdem kann ein gesunder Lebensstil leicht zu vernachlässigen sein, da unser Leben voll ist und wir von ungesunden Lebensmitteln umgeben sind. Wenn Sie über eine Trainingsroutine nachdenken, um zu einem gesunden Lebensstil beizutragen, kann es hilfreich sein, sich an die möglichen Folgen von Fettleibigkeit zu erinnern, eine häufige Folge von Inaktivität.

Fettleibigkeit

Laut der US National Library of Medicine tritt Adipositas auf, wenn eine Person mehr als eine gesunde Menge an Körpergewicht hat. Fettleibigkeit kann durch Essen von mehr Kalorien verursacht werden, als Ihr Körper täglich verbrennt, durch mangelnde Bewegung, durch Trinken von zu viel Alkohol oder durch eine Kombination dieser Faktoren. Fettleibigkeit ist in den Vereinigten Staaten leider weit verbreitet. Laut einer von den Centers for Disease Control and Prevention 2009-10 veröffentlichten Studie sind mehr als 35,7 Prozent der amerikanischen Erwachsenen fettleibig.

Herzkreislauferkrankung

Übergewicht verursacht verschiedene gesundheitliche Bedenken, einschließlich eines erhöhten Risikos für koronare Herzkrankheiten. Ihre Herzkranzgefäße versorgen den Herzmuskel direkt mit sauerstoffreichem Blut. Eine koronare Herzkrankheit tritt auf, wenn das Innere dieser Blutgefäße in einem als Atherosklerose bekannten Prozess mit einer Mischung aus Fett und Kalzium, Plaque genannt, überzogen wird. Diese Verdickung der Arterienwände verringert den Blutfluss durch die Koronararterien, was zum Tod führen kann.

Typ 2 Diabetes

Typ-2-Diabetes, auch als insulinresistenter Diabetes oder Diabetes bei Erwachsenen bekannt, ist stark mit Adipositas verbunden. Bei genetisch prädisponierten Personen kann Fettleibigkeit eine Ursache für Typ-2-Diabetes sein. Inaktivität erhöht Ihr Risiko für die Krankheit, die durch ein Ungleichgewicht des Blutzuckerspiegels gekennzeichnet ist, das zu übermäßigem Durst und Hunger sowie Herzerkrankungen, Nierenversagen und Tod führen kann. Wenn Sie mit Typ-2-Diabetes leben, müssen Sie regelmäßig Ihren Blutzucker kontrollieren und den richtigen Blutzuckerspiegel aufrechterhalten.

Depression

Psychologen haben einen Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und Depression festgestellt, insbesondere bei Kindern und jungen Erwachsenen, obwohl nicht klar ist, ob Fettleibigkeit Depressionen verursacht oder umgekehrt. Sarah Mustillo, Ph.D., vom Duke University Medical Center, sagt, die Verbindung könne sozial induziert oder durch den Prozess des Ausgleichs stimmungsbeeinflussender Hormone im Gehirn ausgelöst werden. Die HPA-Achse, ein hormoneller Weg, setzt unter Stress mehr Cortisol frei, was die Gewichtszunahme im Mittelteil fördert. Laut Mustillo sind sowohl Adipositas als auch Depression von einem Ungleichgewicht in der HPA-Achse betroffen, das durch das soziale Umfeld oder die Biologie eines Individuums hervorgerufen werden kann.

Osteoporose

Fettleibigkeit führt normalerweise im Laufe der Zeit zu einer Zunahme der Knochenmasse als Reaktion auf die stärkere Belastung mit zusätzlichem Fett. Eine Studie von Lan-Juan Zhao von der Universität von Missouri ergab jedoch eine negative Korrelation zwischen Gewicht und Knochenmasse bei übergewichtigen Personen. Mit anderen Worten, die Knochenmasse eines übergewichtigen Menschen ist höher als die eines gesunden Menschen, aber das Verhältnis zwischen der Stärke der Knochen eines übergewichtigen Menschen und seinem Gewicht ist geringer. Diese Abnahme der relativen Stärke legt nahe, dass Fettmasse und Knochenstärke einige molekulare Wege und genetische Faktoren gemeinsam haben. Viele Veränderungen des Lebensstils, wie z. B. vermehrte körperliche Betätigung, können dazu beitragen, Fettleibigkeit und Osteoporose gleichzeitig rückgängig zu machen.

Vermeidung von Fettleibigkeit

Die Vermeidung der Folgen eines ungesunden Lebensstils beginnt mit Ernährung und Bewegung. Eine gesunde Ernährung mit einer geringen Aufnahme von verarbeiteten Zuckern und Kohlenhydraten in Kombination mit einer regelmäßigen Menge mäßiger Bewegung verringert Ihr Gesundheitsrisiko erheblich. Körperlich fit sein sollte eine Priorität sein, wenn Sie Ihre Lebensqualität und Ihre erwartete Langlebigkeit verbessern möchten.

Ressourcen