Die Info

Was ist besser: Kniebeugen oder Ausfallschritte?

Was ist besser: Kniebeugen oder Ausfallschritte?



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Kniebeugen und Ausfallschritte sind beide Funktionsübungen. Funktionelle Übungen fordern mehrere Gelenke, Muskeln und Nervenbahnen heraus, um Ihren Körper darin zu trainieren, täglich optimal zu funktionieren. Ihre Knochen, Muskeln und das Bindegewebe passen sich den neuen und unterschiedlichen Kräften an, wenn Sie sich in verschiedenen Winkeln bewegen. Aus diesem Grund spielen Kniebeugen und Ausfallschritte eine wichtige Rolle in jedem Trainingsprogramm.

Warum Kniebeugen und Ausfallschritte wichtig sind

Sind Sie jemals ausgerutscht und fühlten sich rückwärts gefallen, nur um sich zu fragen, ob Sie einen Sturz vermeiden könnten? Vielleicht haben Sie Ihren Zeh an einer Baumwurzel oder einem Bordstein gefangen und sind nach vorne oder zur Seite gefallen. Wenn Sie regelmäßig Kniebeugen und Ausfallschritte üben, weiß Ihr neuromuskuläres System, was zu tun ist. Anstatt zu fallen, können Sie zu Ihrer Aktivität zurückkehren. Kniebeugen trainieren Ihren Körper, um sich zu stabilisieren, wenn Sie rückwärts fallen, und bringen Ihnen bei, wie Sie Dinge sicher aufnehmen. Ausfallschritte verhindern Stürze nach vorne oder zur Seite und verbessern den Gang.

Kniebeugen

Stellen Sie sich mit den Füßen mindestens hüftbreit auseinander, die Zehen und Knie nach vorne gerichtet und die Wadenrücken gegen einen Stuhl, der nicht rutscht. Auf diese Weise lernen Sie, wie Sie die Ausrichtung von Hüfte, Knie und Knöchel in der gesamten Hocke aufrechterhalten. Schieben Sie Ihre Hüften zurück, als würden Sie sich hinsetzen. Wenn sich Ihre Hüften nach hinten bewegen, lassen Sie Ihre Knie um den Sitz des Stuhls schwingen, und Ihr Oberkörper neigt sich nach vorne. Ihr Gewicht wird sich über Ihre Fersen verschieben. Schauen Sie sich einen Punkt vor Ihnen an und heben Sie Ihre Hände, um das Gleichgewicht zu halten. Berühren Sie mit den Knien immer noch den Stuhl und senken Sie den Rücken ein paar Zentimeter. Bewegen Sie dann langsam Ihre Hüften nach vorne und kippen Sie Ihren Oberkörper nach oben, um zum Stehen zurückzukehren. Mit etwas Übung können Sie auch ohne Stuhl richtig in die Hocke gehen.

Ausfallschritte

Vorwärts-, Rückwärts-, Diagonal- und seitliche Ausfallschritte sind Teil eines abgerundeten Trainingsprogramms. Beginnen Sie mit einem Vorwärtssprung auf eine Stufe. Stellen Sie sich 1 bis 2 Fuß von einer Stufe entfernt auf, wobei Ihre Zehen und Knie nach vorne zeigen. Verlagere dein Gewicht über einen Fuß. Heben Sie den anderen Fuß vom Boden und stellen Sie ihn mit der Ferse voran auf die Stufe. Rollen Sie dabei die hintere Ferse vom Boden und beugen Sie das Knie Ihres hinteren Beins. Wenn Sie in dieser Position Ihre Zehen am Vorderfuß nicht sehen können, verlagern Sie Ihr Gewicht nach hinten, bis Sie können. Drücken Sie das Vorderbein ab und verlagern Sie Ihr Gewicht nach hinten, um in die Ausgangsposition zurückzukehren. Sobald Sie mit der Bewegung vertraut sind, fügen Sie Abwechslung hinzu. Longe vorwärts auf den Boden; Longe diagonal, drehen Sie Ihre Hüfte in einem 45-Grad-Winkel; springen Sie nach hinten, indem Sie Ihren angehobenen Fuß in einem riesigen Schritt hinter sich erreichen; oder zur Seite springen. Um Ihre Knie in einer seitlichen Longe zu halten, legen Sie zuerst Ihren großen Zeh nach unten, gefolgt von Ihrem kleinen Zeh und Ihrer kleinen Ferse.

Schnell und einfach

Sie müssen nicht stundenlang Sport treiben, um Vorteile zu erzielen. Beim funktionalen Krafttraining ist es besser, die Übungen im Tagesablauf zu verteilen. Stellen Sie einen Stuhl an eine Wand. Jedes Mal, wenn Sie an diesem Stuhl vorbeigehen, machen Sie drei Kniebeugen, wobei Ihre Waden ihn berühren. Wenn Sie zu einem Schritt kommen, nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um sich mit jedem Bein vorwärts oder seitwärts auf den Schritt zu stürzen. Wenn Sie unterwegs sind, fügen Sie einige Ausfallschritte nach vorne, zur Seite, diagonal und nach hinten hinzu, wobei Sie immer auf die richtige Form achten.